Kreativitätstechniken: warum Sie zuerst einen Schritt gehen müssen, den viele nicht sehen

Wegeplatten

Kreativitätstechniken: den gewohnten Weg verlassen, um ans Ziel zu kommen

Diese Methode ist die Voraussetzung für alle Kreativitätstechniken

Viele im Marketing oder in Unternehmen glauben, eine Kreativitätstechnik wie Brainstorming wäre die schnelle Lösung, um zur Ideenfindung oder Lösungsfindung zu gelangen. Methoden können durchaus helfen, um den Geist in Bewegung zu bringen. Doch Kreativität hat mit Schaffen zu tun, mit Arbeit. Das Wort leitet sich vom lateinischen creare ab. Und das heißt übersetzt schaffen, hervorbringen, gebären.

Kurzer Überblick einiger Methoden zur Ideenfindung:

Kreativitätstechniken wie diese zählen zu den Klassikern:

  • Alphabettechnik
  • Brainstorming
  • Die Brainwriting-Technik 635, auch 635-Methode genannt
  • Walt-Disney-Methode

Was ist die beste Kreativitätstechnik?

Auf diese Frage gibt es keine allgemeingültige Antwort, da die beste Technik zur Entfesselung Ihrer Kreativität von Person zu Person unterschiedlich ist. Zu den allgemeinen Methoden, die wie eine Kreativitätstechnik wirken können, gehören:

  • das Ausprobieren neuer Dinge
  • der Wechsel der Perspektive
  • das Abweichen von der üblichen Routine

Alle diese Methoden sehen interessant aus. Es kann für anregend und unterhaltsam sein, nach Ideen zu suchen. Man kann zu manchem Thema auch auf Einfälle kommen.

Aber:

Die Anwendung einer Methode ist keine kreative Leistung – und sie führt auch nicht automatisch zu Ideen

Wenn Methoden funktionieren, dann unter einer Voraussetzung:

Die Teilnehmer eines Brainstormings, die an Kreativprozessen beteiligten Personen, Gruppen, Teams, Mitarbeiter usw. brauchen einen freien Kopf.

Warum?

Weil ein blockiertes oder mit komplexen Prozessen beschäftigtes Gehirn keine Ideen entwickeln kann. Ganz gleich, welche Methode man auch versucht.

Stress verhindert Kreativität. Da helfen auch Methoden nicht

Haben Sie schon einmal versucht, unter Zeitdruck oder mit Verärgerung eine gute Idee zu entwickeln?

Vermutlich war der Erfolg überschaubar.

Wenn ein Gehirn unter Cortisol steht, ist alles eingeengt auf Flucht, Angriff oder Rückzug. Für Lösungen von Problemen oder kreative Sprünge ist bei Stress kein Raum

Grundlage für Lösungen und Innovationen ist es daher, Zugang zu den eigenen Ressourcen zu haben.

Das Gehirn muss in eine Interaktion verschiedener Gehirnarreale treten können.

Das Stammhirn liefert Bilder.

Der Hippokampus würde gerne immer den Überblick behalten. Dehalb ist es der Verstand, der in Unternehmen jede Form von Visionen schnell in Frage stellt. Und das in allen Phasen der Ideenfindung.

Für kreative Prozesse sind die Rahmenbedingungen entscheidend

Wie kommt der Mensch auf Ideen?

Eine Idee ist ein Einfall, ein Aha-Erlebnis, ein Geistesblitz.

Dabei muss der Geist Raum haben, um zu wirken.

So lange alle Sinne mit einer Gefahrenabwehr oder z. B. einem verbalen Angriff beschäftigt sind, ist die Kreativität blockiert.

Was also sind die Mittel, die zur Freisetzung von Kreativität führen?

Der Lösungsweg besteht aus diesen Stufen – unabhängig vom jeweiligen Thema, zu dem Ideen gesucht werden:

  • Vorhandenes Wissen zur Seite legen, denn Wissen macht dumm, wenn Neues gesucht wird. Daher ist bewusstes Nichtwissen eine entscheidende Voraussetzung auf dem Weg zu Ideen.
  • Mentaler Freiraum zur Förderung von Entfaltung. Wenn eine innere Instanz oder ein Teilnehmer aus einem Team eine Bewertung der Ideen abgibt: ignorieren. In der Gruppe entstehen selten gute Ideen, weil die Tipps von anderen die besten Techniken zur Ideenfindung blockieren können. Das Gehirn hat keine Lust mehr, produktiv zu sein.
  • Das Zulassen der besten Ideen – das entscheidet aber nicht der Kopf allein. Es stellt sich immer die Frage: Was ist eigentlich die Frage – und was wäre eine Lösung. Meistens blockieren sich die Teilnehmer bei der Anwendung von Kreativitätstechniken selbst. Weil sie die unbedingt die kreativsten und genialsten Ideen präsentieren wollen. So wird das aber nichts. Viele geniale Ideen bestechen gerade durch ihren einfachen Ansatz.
  • Perspektiven wechseln. Am besten mehrmals in der Minute. Menschen neugen dazu, Probleme mit einer Technik lösen zu wollen, die sie schon angewandt haben. Aus Sicherheitsgründen. Das Ergebnis ist meistens ernüchternd.
  • Motivation im wörtlichen Sinn: Motivgebung
  • Die wichtigste aller Voraussetzugen, damit Kreativitätstechniken eine positive Wirkung haben können, ist dieser Umstand:
  • Übersicht in den Gedanken. Ein aufgeräumter Kopf ist wie ein ordentlicher Schreibtisch – und umgekehrt

Wie erzeugen Sie Übersicht in den Gedanken?

Übersicht im Kopf entwickeln Sie, indem Sie eine bewährte Technik aus der Hypnotherapie des Jahres 2021 anwenden. Das Exzentrieren von solchen Gedanken, die der Lösungsfindung im Weg stehen würden:

  • Zu vereinbarende Termine
  • Die Frage, ob die Konkurrenz Wind bekommen hat vom neuen Angebot
  • Der Gedanke an die vorrätigen Produkte im Lager
  • Die E-Mail, die noch zu schreiben ist
  • Das Meeting mit dem Team und die Inhalte der Präsentation
  • Der Gedanke an den ersten Einsatz des neuen Artikels
  • Der Fall von letzter Woche, als mehrere Personen am selben Problem gearbeitet hatten
  • Die vom Kunden erwarteten Vorschläge für die Kampagne (deshalb sitzen Sie vielleicht mit dem Team und suchen eine Kreativitätstechnik)

Die meisten Menschen, die auf der Suche nach einer Kreativitätstechnik sind, werden von ihren Gedanken gefangen gehalten. Sie können ihren Kopf nicht von den Aufgaben befreien, die gelöst werden müssen. Dadurch wird der Fluss neuer Ideen blockiert.

Wichtige Gedanken und Aufgaben können Sie natürlich nicht aus Ihrem Kopf löschen.

Und doch sind sie bei Ihrer aktuellen Fragestellung massiv im Weg.

Bei jedem Gedanken an Lagerbestände und Termine ist das Gehirn mit Lösungen beschäftigt, die nichts mit der Sache zu tun haben, für die Sie eine Kreativitätstechnik suchen.

Um diese kreative Lösung werden Sie viele beneiden

Bringen Sie mental alle Aufgaben, die derzeit, demnächst oder in weiterer Zukunft gelöst werden müssen, an einen sicheren Platz in Ihrem Kopf.

Tatsächlich so.

Denn das Problem bei einem übervollen Kopf ist es gerade bei zuverlässigen und kreativen Personen, dass sie alles auf einmal erledigen bzw. auf jeden Fall verhinden wollen, dass sie etwas übersehen oder nicht in bester Weise erledigen.

So gibt das Gehirn den unerledigten Themen Vorfahrt, während die neuen Themen bzw. die kreative Lösungsfindung auf der Strecke bleibt.

Wo finden Sie mehr zu der Technik, die vor der Kreativitätstechnik kommt?

Im hypnotherapeutischen Konzept der Gedankenwohnung (engl. MindRooms) habe ich als Autor alles aufgeschrieben, was Sie für Ihr Unternehmen oder Ihre private Ideenfindung benötigen.

Gute Perspektiven für Menschen, die von sich aus auf die besten Ideen kommen wollen

Zu den fundamentalen Kreativitätstechniken zählt es, alte Wege in Ordnung zu verlassen.

Was heißt das?

Es muss für das Gehirn und den mit ihm verbundenen Menschen in Ordnung sein, von den bisherigen Lösungswegen und Lösungsstrategien abzukommen.

Das ist nur dann möglich, wenn die aktuellen Verpflichtungen „in Sicherheit“ sind. Das heißt, wenn der Mensch weiß, er kann es sich erlauben, alle im Weg stehenden Aufgaben für die Zeit der Ideenfindung nicht zu beachten.

Möglich ist dies, indem Sie alle unerledigten Aufgaben und Fragestellungen in Ihren inneren Werkraum bringen.

Was das heißt, das finden Sie in dem kleinen und schnell zu lesenden Buch (Selbsthilfebuch) Gedankenwohnung.

In  Deutschland ist es als gebundenes Buch erhältlich – sonst überall auf der Welt als E-Book.

Sie werden sehen: Das Lesen von „Gedankenwohnung“ kann Sie sehr schnell zu einem überragenden Ergebnis bei der Ideenfindung führen.