„Es gibt keine Krankheit des Körpers außer der des Geistes.“ Sokrates

Gedanken und Gesundheit – willkommen in der Gedankenwohnung

Sie suchen Selbsthilfe beim Umgang mit dem Denken? Sie wollen langfristig positiv denken lernen?

Gedankenwohnung ist aus einem therapeutischen Konzept entstanden. Es ist ein Selbsthilfeansatz und gleichzeitig ein Weiterbildungsangebot für alle:

  • Personen, die sich in einer Psychotherapie befinden.
  • Psychotherapeuten
  • Menschen, die mehr über den Umgang mit ihren mentalen Vorgängen erfahren wollen

Steigen wir ein. Beginnen wir damit, populäre Irrtümer zu benennen.

Warum haben Gedanken keine Macht?

Gedanken haben keine Macht, weil es Ihre Entscheidung ist, welche Bedeutung Sie Ihren Gedanken geben.

Deshalb ist die Formulierung „Macht der Gedanken“ grundsätzlich falsch. Macht ist etwas, das über uns wirkt, ohne dass wir es beeinflussen können, so wie die höhere Gewalt. Das Denken zählt zu den größten Freiheiten.

Diese Internetseite zeigt Ihnen wichtige Resultate aus der Hirnforschung und der Hypnotherapie. Alles, was Sie hier lesen und sehen, ist anwendergerecht aufbereitet.

Wir werden hier von der Wirkung von Gedanken sprechen.

Warum kann man Gedanken nicht dauerhaft verdrängen?

Der gesunde und pragmatische Umgang mit den Gedanken führt zu Gelassenheit, Gesundheit und Glück

Mit Gedanken können wir bewusst umgehen. Die emotionalen Reaktionen auf unsere Gedanken, der Stoffwechsel, die Genexpression und alle psychosomatischen Abläufe entziehen sich unserem willentlichen Einfluss. Deshalb sind unsere mentalen Prozesse für unsere Gesundheit entscheidend. Welchem Gedankengut geben wir Aufmerksamkeit? Die Entscheidung darüber beeinflusst, wie das Gehirn für den Körper arbeitet bzw. gegen den Körper.

Gesundheit beginnt im Kopf. Wissenschaften wie die Psychoneuroimmunologie zeigen es. Gedanken können auf Beziehungen toxisch wirken. Destruktive Denkprozesse haben auch auf den Körper eine vergiftende, krankmachende Wirkung. Das Ziel dieser Internetseite: Finden Sie heraus, wie einfach Sie den Umgang mit Ihren Gedanken verändern können. Erleben Sie, wie sich ein guter geistiger Haushalt psychosomatisch positiv auswirkt.

Neue und andere Selbsthilfeliteratur nötig

Herkömmliche Selbsthilfebücher beschreiben oft nur Techniken, die sich auf konkrete mentale Probleme beziehen.

Die Autoren versuchen, den Lesern Lösungen für bereits bestehende Probleme anzubieten. Das ist an sich eine gute Absicht. Doch es löst viele Probleme nicht.

Erstens nennen diese Bücher eher oberflächliche Themen. Denn: Wer allen Themen gerecht werden will, muss seine Texte allgemein halten.

Zweitens engen viele Bücher den Horizont der Leser ein.

Deshalb braucht es eine andere Art von Selbsthilfeliteratur.

Warum haben Menschen negative Gedanken?

Menschen haben negative Gedanken, weil sie negative Bewertungen vornehmen.

Warum mühen sich so viele Menschen damit ab, Gedanken zu verdrängen?