Teilen
« Zurück zur Index-Seite

Neurotransmitter

Das Ungleichgewicht von Neurotransmittern (Botenstoffe / chemische Signalmoleküle) spielt bei der Entstehung zahlreicher Krankheiten des Nervensystems eine entscheidende Rolle.

Neurotransmitter Synaptischer Spalt

Neurotransmitter am synaptischer Spalt mit synaptischen Bläschen, Calciumkanal, Ionenpumpe, Zytoplasma, Zellskelett, Rezeptor und Ionenkanal

Was sind Neurotransmitter?

Neurotransmitter sind Signalmoleküle, die von Neuronen zur Kommunikation untereinander verwendet werden.

Wo sind Neurotransmitter zu finden?

Es gibt viele verschiedene Arten von Neurotransmittern, jedes Neuron kann mehrere Arten verwenden. Das Neuron ist die Art von Zelle, die Neurotransmitter in die Synapse (den Bereich zwischen zwei Neuronen) freisetzt. Neuronen finden sich überall im Körper.

Was bewirken die Neurotransmitter?

Neurotransmitter können eine Reihe von Funktionen erfüllen. Einige lösen eine Aktion aus, die sogenannten erregenden Neurotransmitter. Andere verhindern, dass eine Aktion stattfindet, die sogenannten hemmenden Neurotransmitter. Darüber hinaus übermitteln einige Neurotransmitter einfach Informationen über den Zustand des Körpers, oft ohne eine physiologische Reaktion auszulösen.

Wie werden Neurotransmitter gebildet?

Neurotransmitter werden aus Vorläufermolekülen synthetisiert. Der Prozess der Bildung eines Neurotransmitters ist für jeden Typ unterschiedlich. Neurotransmitter werden in Vesikeln gespeichert, bis ein Aktionspotential die Axonendigung erreicht, wo sie freigesetzt werdenwährend der Exozytose.

Was sind einige Beispiele von Neurotransmittern?

Es gibt viele verschiedene Arten von Neurotransmittern, jeder mit einer anderen Funktion. Dopamin zum Beispiel ist ein hemmender Neurotransmitter, der die Belohnungs- und Lustzentren des Gehirns steuert. Acetylcholin löst Muskelkontraktionen aus, während Serotonin die Stimmung reguliert.

Was ist der Unterschied zwischen einem Neurotransmitter und einem Hormon?

Neurotransmitter sind chemische Substanzen, die an den Nervenenden freigesetzt werden, um Nachrichten über den synaptischen Spalt zu leiten. Hormone hingegen sind chemische Substanzen, die in einem Organ des Körpers produziert werden, dann aber durch den Blutkreislauf zirkulieren, um Auswirkungen auf andere Organe zu haben.

Wie beeinflussen die Neurotransmitter die Stimmung?

Neurotransmitter beeinflussen die Stimmung, indem sie in einer Art Kaskadeneffekt die Freisetzung anderer Neurotransmitter auslösen. Serotonin zum Beispiel (das Glücksgefühle auslösen kann) wird aus Tryptophan (einer Aminosäure, die in vielen Lebensmitteln vorkommt) synthetisiert.

Was passiert, wenn Neurotransmitter abgebaut werden?

Wenn Neurotransmitter abgebaut werden, werden ihre Bestandteile in neuen Neurotransmittern oder anderen chemischen Reaktionen wiederverwendet.

Welche Arten von Störungen können durch einen abnormalen Spiegel von Neurotransmittern verursacht werden?

Ein angemessener Spiegel an Neurotransmittern ist für die ordnungsgemäße Funktion des Gehirns entscheidend. Zu viel oder zu wenig eines bestimmten Neurotransmitters kann die Kommunikation zwischen den Neuronen beeinträchtigen und zu Symptomen führen, die von leicht bis schwer.

Wie kann der Neurotransmitter-Spiegel reguliert werden?

Die Konzentration von Neurotransmittern kann durch die Art und Anzahl der Rezeptoren, die ein Neuron exprimiert, sowie durch die Geschwindigkeit, mit der die Neuronen Neurotransmitter synthetisieren, reguliert werden. Darüber hinaus beeinflussen Prozesse wie die Wiederaufnahme und der Abbau von Neurotransmittern den Neurotransmitter-Spiegel innerhalb eines bestimmten Zeitraums.

Wie kommunizieren die Neuronen im Gehirn miteinander?

Die Neuronen im Gehirn kommunizieren miteinander mithilfe von Neurotransmittern. Diese chemischen Substanzen werden von einem Neuron freigesetzt und von einem anderen Neuron empfangen, wo sie entweder eine Aktion auslösen oder als Übermittler von Informationen über den Zustand des Körpers dienen.

Welche Neurotransmitter gibt es?

Liste von Neurotransmittern:

  • Serotonin ist ein Neurotransmitter, der mit der Stimmung, dem Appetit und dem Schlaf in Verbindung gebracht wird.
  • Dopamin ist ein Neurotransmitter, der belohnende Erfahrungen wie einen Gewinn oder ein Geschenk signalisiert. Es wird auch mit Bewegung in Verbindung gebracht und ist allgemein für seine Rolle bei der Sucht bekannt.
  • Acetylcholin ist ein Neurotransmitter, der mit Gedächtnis, Muskelkontrolle und Kognition in Verbindung gebracht wird. Es ist auch dafür bekannt, dass es für den Schlafzyklus und den REM-Schlaf (Rapid Eye Movement) wichtig ist.
  • Epinephrin (Adrenalin) ist ein Neurotransmitter, der mit der Reaktion „Kampf oder Flucht“ in Verbindung gebracht wird.

Zur Startseite Gedankenwohnung

Die Kapitel des Buches Gedankenwohnung